fbpx

Kryptowährungen sind insbesondere auch für ihre hohen Preisschwankungen bekannt. Es gibt jedoch eine ganze Reihe an Kryptowährungs-Token, welche auf preisliche Stabilität ausgerichtet sind. Sogenannte Stablecoins erlebten in den letzten Monaten einen regelrechten Boom und bieten langfristig sehr interessantes Potential.

Als Stablecoins werden im Kern jener Typus von Kryptowährungen definiert, welcher durch unterschiedliche Methoden preislich an einen anderen (stabilen) Vermögenswert gebunden wird und dadurch selbst Preisstabilität erhält. Diese Vermögenswerte können staatliche Währungen ($, €), Gold, andere Rohstoffe, Warenkörbe aus Vermögenswerten oder andere Krypto-Assets sein. Die am meisten verbreiteten Stablecoins sind an den Dollar gekoppelt und bilden mit Tether (USDT), USD Coin (USDC) und Binance USD (BUSD) die Mehrheit des gesamten Marktes von Stablecoins.

Um die Preisstabilität zu garantieren, können Stablecoins jedoch nicht nur durch externe Vermögenswerte gesichert werden (besicherte Stablecoins), sondern auch Algorithmen nutzen, die ihr Angebot dynamisch in Bezug auf ihre Nachfrage zu einem bestimmten Zeitpunkt anpassen (algorithmische Stablecoins). Es gibt darüber hinaus das weitere Unterscheidungsmerkmal der Dezentralisierung, denn es existieren sowohl zentralisierte Stablecoins, bei welchen ein Mittelsmann (Unternehmen, Institution, Zentralbank, etc.) die Stablecoin verwaltet, als auch ihre dezentralisierten Alternativen.

Stablecoins wachsen rasant und gewinnen an Bedeutung

Kryptowährungen wie Bitcoin sind hoch liquide und erlebten in der Vergangenheit große Preisschwankungen. Die instabilen Preise solcher Kryptowährungs-Token sind es, was viele davon absehen lässt, Bitcoin einen Währungscharakter zuzuschreiben, oder es als Store-of-Value zu sehen. Preisänderungen im Ausmaß von zweistelligen Prozentbeträgen – sowohl nach oben als auch nach unten – sind bei der Kryptowährung Bitcoin in kurzer Zeit möglich und schwer vorherzusehen. Das bedeutet eine wesentliche Einschränkung für viele Use Cases. Eine stabile Alternative, die die Vorteile von Blockchain-basierten Kryptowährungen in Kombination mit stabilen, planbaren Preisen bietet, musste gefunden werden.

Am 25. Mai 2021 erreichte die gesamte Marktkapitalisierung des Stablecoin-Sektors erstmals $100 Milliarden, basierend auf den Zahlen von The Block. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels beträgt die Marktkapitalisierung aller auf dem Preisdaten-Aggregator CoinMarketCap gelisteten Stablecoins mehr als $114 Milliarden. Das Wachstum des Marktes für diese Art der Kryptowährungs-Token ist besonders seit 2020 spürbar.

Stablecoin-Token sind frei von den Zwängen und Anforderungen der bestehenden Finanzarchitektur, da sie nicht als traditionelle Währungen gewertet werden, aber in der selben Form innerhalb von Kryptowährungs-Ökosystemen verwendet werden können. Sie mit wesentlich erhöhter Geschwindigkeit und Leichtigkeit gehandelt werden. Im Jahr 2021 wurde alleine mit Tether (USDT) im Durchschnitt über alle Börsen hinweg ein Volumen von über 130 Milliarden USD am Tag gehandelt. Zudem können Stablecoin-Token nativ mit Smart Contracts interagieren und so für DeFi-Applikationen verwendet werden – ein Nutzen, der mit traditionellen Währungen wie Euro oder USD nicht möglich ist.

Dominanz der großen Fiat-backed Stablecoins

Bei Fiat-backed Stablecoins werden traditionelle Währungen wie USD, Euro oder Yen an eine zentrale Institution gegeben, die wiederum dafür 1:1 eine entsprechende Kryptowährung mit dem selben Wert ausgeben. Die bekannteste dieser Stablecoins ist zweifelsfrei Tether (USDT) und das aus unterschiedlichen Gründen. Tether ist eines der ersten Projekte, das erfolgreich eine Stablecoin entwickelte und hat dementsprechend eine First-Mover-Advantage und etablierte Netzwerkeffekte. Inzwischen ist USDT der am meisten verwendete Stablecoin mit einem der höchsten Transaktionsvolumen im Bereich von zweistelligen Milliardenbeträgen. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist USDT derzeit die drittgrößte Kryptowährung. Tether spielt also für den gesamten Kryptomarkt eine sehr wichtige Rolle und wird für viele Arten von Transaktionen, Lending, Smart Contracts, DeFi Protokolle, etc. und das auf mehreren Blockchains (Ethereum, EOS, Tron, etc.) täglich verwendet.

Umso kritischer ist es zu sehen, dass Tether in der Vergangenheit verschiedenste Kontroversen erzeugte und nachweislich nicht zu jedem Zeitpunkt voll gedeckt war. Dieses Wissen erging aus einer Investigation des New York Attorney Generals Letitia James.

Bitfinex and Tether Deceived Clients and Market by Overstating Reserves, Hiding Approximately $850 Million in Losses Around the Globe 

Neben diesen Diskrepanzen gab es eine Reihe an weiteren Ungereimtheiten, welche auch in viele Theorien und Mythen rund um Tether mündeten – u.a. Zweifel an der behaupteten 100%igen Deckung von USDT. Insgesamt wird stets die große Intransparenz des Unternehmens und die unehrliche Kommunikation der involvierten Personen kritisiert.

Nicht zuletzt deshalb verzeichnen die transparenteren Alternativen USD Coin (USDC) und Binance USD (BUSD) in letzter Zeit starkes Wachstum und erreichen zusammen derzeit über $36,9 Milliarden an Marktkapitalisierung (59,3% des Wertes von USDT). Der Emittent von USDC – Circle – kündigte zuletzt seinen geplanten Börsengang zu einer Bewertung von $4,5 Milliarden an.

An dieser Stelle sollte auch der Trusttoken TrueUSD (TUSD) erwähnt werden, welcher Chainlink Proof of Reserve nutzt, um on-chain und transparent zu beweisen, dass dieser Stablecoin zu jedem Zeitpunkt zu 100% mit USD-Reserven gedeckt ist (bzw. AUD, GBP, CAD, HKD für TAUD, TGBP, TCAD und THKD).

Dezentrale und algorithmische Alternativen

Neben den zentralisierten Stablecoins konnten sich auch dezentralisierte Versionen durchsetzten. MakerDAO (DAI) stellt die preisliche Stabilität durch überbesicherte Kredite mit einem einstellbaren Zinssatz her. Um die 1:1-Bindung von 1 USD = 1 DAI aufrechtzuerhalten, passen die Smart Contracts von MakerDAO automatisch die Zinssätze an, um die resultierende Kreditsumme zu verändern. DeFiDollar (DUSD) ist ein Stablecoin-Index, der Arbitragehandel nutzt und durch mehrere verschiedene Stablecoins wie DAI, USDC, USDT und sUSD, die eigene Stabilität der Bindung an den US-Dollar erreicht. Der Smart Contract kauft oder verkauft automatisch preislich abweichende Stablecoins, um DeFiDollar stabil zu halten. Ampleforth (AMPL) nutzt einen elastischen Angebotsmechanismus (Rebasing), um seine Bindung an den aktuellen Verbraucherpreisindex (CPI) aufrechtzuerhalten. Wenn der Preis von AMPL zu hoch ist, werden die Token-Guthaben der Nutzer:innen automatisch reduziert bzw. im Falle von sinkenden Preisen erhöht.

Central Bank Digital Currencies (CBDCs)

Ein großer Meilenstein in der weiteren Entwicklung von Zahlungssystemen, sind die sogenannten Central Bank Digital Currencies (CBDCs). Diese sind zentralisierte Stablecoins, welche von Zentralbanken oder Regierungen als gesetzliches Zahlungsmittel angesehen werden und in die bestehende Zahlungsinfrastruktur integriert werden. Hierbei gibt es verschiedenste Ansätze, wie z.B. die schwedische E-Krona. Wie unterschiedliche Staaten an CBDCs herangehen und welchen Status diese aktuell einnehmen, lässt sich auf CBDC Tracker verfolgen. Central Bank Digital Currencies (CBDCs) werden wir in einem zukünftigen Artikel im Detail beleuchten.

Gekommen um zu bleiben

Insgesamt zeichnet sich ein deutliches Bild davon ab, dass Stablecoins gekommen sind, um zu bleiben und langfristiges Potential entwickeln werden. Die Stabilität von bestimmten Vermögenswerten mit den Vorteilen von Blockchains und Smart Contracts zu kombinieren, ist einer der vielseitigsten Use Cases von Blockchain-Technologie. Es stehen noch viele regulatorische und politische Fragen vor uns, die mit der wachsenden Dominanz dieser Technologie immer wichtiger zu fragen sein werden.

 

| Wollen Sie mehr zu dem Thema erfahren? Lesen Sie unsere regelmäßigen Beiträge auf Insights oder kontaktieren Sie uns direkt. Unser Dienstleistungsportfolio finden Sie auf www.validvent.com.

Unsere Kanäle: FacebookInstagramLinkedInTwitter

 

Quellen:

Chainlink: https://blog.chain.link/what-are-stablecoins/
Chainlink: https://blog.chain.link/chainlink-proof-of-reserve-bringing-transparency-to-defi-collateral/
TrendingTopics: https://www.trendingtopics.at/usdc-stablecoin-macher-circle-leitet-boersengang-ein/
Sveriges Riksbank: https://www.riksbank.se/en-gb/payments–cash/e-krona/
Paxos: https://www.paxos.com/busd/
Circle: https://www.circle.com/en/usdc
Tether: https://tether.to/
MakerDAO: https://makerdao.com/en/
DeFiDollar: https://dusd.finance/
Ampleforth: https://www.ampleforth.org/
CBDC Tracker: https://cbdctracker.org/

Lukas Leys

Mag. Lukas Leys, MSc ist bereits seit dem Jahr 2013 fasziniert von Kryptowährungen, Blockchains und Smart Contracts. Er besitzt viele Jahre an Erfahrung in diesen Bereichen und ist heute zertifizierter Berater, Educator, Vortragender und Speaker.